Keine Angst vor der Bachelorarbeit!

bachelorarbeit
Wenn sich das Bachelor Studium dem Ende neigt, werden die meisten Studenten bereits unruhig. Sie müssen sich auf die große Abschlussarbeit vorbereiten – die Bachelorarbeit.

Es gibt Richtlinien, wie eine wissenschaftliche Arbeit aussehen sollte. Manche Hochschulen bieten sogar Vorlagen an. Wenn man sich genau an die Vorgaben hält, kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen. Aber wir wollen uns einmal ansehen, wie eine Arbeit aussehen sollte und wie man am besten der Reihe nach vorgeht.

Die Struktur einer Bachelorarbeit

Nach der Themenwahl, die bereits die halbe Arbeit darstellt, gilt es, sich an die festgelegte Struktur einer Arbeit zu halten:

  • Deckblatt: Das Titelblatt ist das Schaufenster zur Arbeit. Ein Fehler in der Struktur oder fehlende Angaben können bereits die Arbeit abwerten. In der Regel enthält das Deckblatt den Namen der Hochschule, den Fachbereich, den Titel und Untertitel, den Namen des Autors und unter Umständen auch den Namen des Betreuers. Jede Hochschule hat jedoch Ihre Vorgaben, nach denen es sich zu erkundigen gilt.
  • Inhaltsverzeichnis: Hier spiegelt sich die Gliederung des wissenschaftlichen Werks wieder. Die Seitenangaben sollten als letzter Schritt vor jeder Abgabe überprüft werden, bis zum Schluss kann sich hier etwas ändern und nichts ist peinlicher, als verkehrte Seitenangaben.
  • Einleitung: Einleitung und Schluss runden die Arbeit als Ganzes ab. In der Einleitung wird das Thema erklärt, im Hauptteil bearbeitet und in der Zusammenfassung Schlussforderungen gezogen.
  • Haupttext: Dies ist der umfassendste Teil des akademischen Textes, hier geht man in die Tiefe und bearbeitet das Thema Schritt für Schritt. Es ist dabei sehr wichtig, dass das Hauptthema immer greifbar bleibt.
  • Zusammenfassung: Hier findet man die Antworten auf die Frage in der Einleitung. Es wird noch einmal Bezug auf die Analyse im Haupttext genommen und die Arbeit abgerundet.
  • Literaturverzeichnis: Das Literaturverzeichnis ist unumgänglich. Es muss nachvollziehbar sein, woher die verwendeten Informationen her stammen. Man muss darauf achten, dass das Verzeichnis einheitlich und in alphabetischer Reihenfolge dargestellt wird
  • Anhang: Hier gehören Grafiken, Tabellen und sonstiges Anschauungsmaterial hin.
  • Eidesstattliche Erklärung/Eigenständigkeitserklärung: Mit ihr bestätigen Sie, dass die Arbeit von Ihnen stammt und nur mit den angeführten Hilfsmitteln bestritten wurde.

Das A und O jeder wissenschaftlichen Arbeit ist eine übersichtliche Gliederung.

Wie bereits erwähnt, sieht man schon im Inhaltsverzeichnis, ob die Arbeit in logische Schritte aufgeteilt ist und das zentrale Thema dabei nicht aus den Augen verloren wird. Übersichtlich bleibt die Gliederung, wenn man höchstens drei Ebenen verwendet. Mehr Ebenen überfordern den Leser und sind nicht zu empfehlen.

So, wie das Deckblatt das Aushängeschild der wissenschaftlichen Arbeit ist, so ist die Einleitung der Bachelorarbeit der Teil, der die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich zieht. Hier entscheidet sich, ob die Fragestellung richtig formuliert, in den Forschungsstand eingeordnet und die Relevanz belegt wurde. Ein ganz wichtiger Punkt in der Einleitung ist die Erläuterung der weiteren Vorgangsweise im Haupttext. Aus dem Aufbau des Textes ist ersichtlich, ob die Gedanken des Autors gut strukturiert sind und der wissenschaftliche Ansatz vorhanden ist.

Eine Vorarbeit für die Bachelorarbeit ist empfehlenswert

Wenn das entsprechende Thema gefunden und eingegrenzt wurde, ist es zu empfehlen, sich eine Beispielbachelorarbeit anzuschauen. Man verschafft sich dadurch ein Bild davon, wie eine fertige Arbeit aussehen könnte. Es geht hier auf keinen Fall ums Kopieren, vielmehr um eine Orientierung. Die Vorlagen der Hochschulen bieten oft nur ganz konventionelle Gliederungen an.

Man darf auch den Umfang einer Bachelorarbeit nicht unterschätzen. Wenn man sich nicht genaue Zeitvorgaben setzt, kann es leicht geschehen, dass die Zeit einfach zu kurz wird. Es ist zu empfehlen, sich für jeden Schritt beim Schreiben der Bachelorthesis eine bestimmte Zeitvorgabe zu setzen, damit auch für die letzten Korrekturen noch ausreichend Zeit bleibt.

Online gibt es etliche Informationen, die bei der akademischen Arbeit helfen können. Von ganz einfachen Anweisungen, bis zu Musterbeispielen ist alles zu finden. Auch auf den Webseiten der Hochschulen und Universitäten oder anderen Lehrinstituten findet man notwendige Informationen darüber, wie man seine eigene Abschlussarbeit am besten schreiben sollte. Nützlich sind auch allgemeine Hinweise darauf, wie man an so eine Arbeit herangeht. Manchmal ist der Student komplett überfordert und versucht chaotisch etwas aufs Papier zu setzen – das kann nicht gutgehen. Eine Systematik muss befolgt werden, um den Erfolg zu sichern.

Äußerst problematisch sind Online-Quellen mit kostenlosem Download von Mustern. Bei diesen Werken kann es sich u.U. um urheberrechtlich geschützte Muster handeln, oder um Plagiate. Jedenfalls handelt es sich in der Regel um minderwertiges Material, das schon etliche Male verwendet wurde und den Lehrkörpern sicherlich bereits bekannt ist. Die Verwendung solcher Quellen kann den gesamten Abschluss gefährden und den akademischen Ruf des Studenten immens schädigen. Kostenlose Angebote in diesem Bereich sind überhaupt nicht zu empfehlen.

Holen Sie sich professionelle Ghostwriter zu Hilfe

  • Eine wissenschaftliche Arbeit sollte man einem Korrektorat/Lektorat unterziehen. Bei einem solchen Umfang können jederzeit Fehler passieren. Von ganz einfachen Tippfehlern, über Rechtschreibfehler bis zu groben sprachlichen Missgriffen ist alles möglich. Das meiste geschieht sogar einfach aus Unachtsamkeit oder Konzentrationsverlust. Auch inhaltliche Fehler können sich einschleichen. Mit der Zeit wird man „blind“ für derartige Fehler, daher sollte das Lektorat einer Bachelorarbeit am besten von einer dritten, objektiven Person durchgeführt werden.
  • Professionelle Ghostwriter bieten einen Dienst an, bei dem Sie Ihre Bachelorarbeit schreiben lassen oder sie einfach erfahrenen Spezialisten zum Lektorat überlassen können. Vor allem finden Sie bei professionellen Schreibdiensten Unterstützung zu jeder Frage in Bezug auf wissenschaftliches Schreiben, so auch zur Bachelorarbeit. Diese Dienste sind nicht kostenlos, aber ihr Geld wert. Ein professioneller und seriöser Schreibdienst unterscheidet sich von den dubiosen kostenlosen oder günstigen Anbietern schon allein in seinem Auftritt und seinen Rezensionen, auf die bei einer Angebotseinholung viel Wert gelegt wird. Sie müssen nicht gleich eine ganze Arbeit bestellen, holen Sie sich erst ein Exposé oder die Literaturrecherche zu Ihrem Thema. Entscheiden Sie danach, ob Sie auf weitere Leistungen eines Ghostwriters angewiesen sind.