Zusammenfassung: Von der Hausarbeit bis zum Buch

Wenn es um das Thema Zusammenfassungen geht, kommen schnell viele Fragen auf: Wann schreibt man überhaupt eine Zusammenfassung? Wofür ist sie wichtig? Und vor allem: Wie schreibt man eine Zusammenfassung?  Hier erfährst du, warum man Zusammenfassungen schreibt, wie man sie schreibt, und warum sie so ein wichtiger Bestandteil des Studiums sind. Dafür bekommst du einige Tipps und Tricks zusammengestellt. Hier ist eine kleine Anleitung, mit der das Schreiben von Zusammenfassungen ganz sicher und einfach gelingt.

Wann schreibt man eine Zusammenfassung?

Eine Zusammenfassung zu schreiben lohnt sich eigentlich immer. Auch, wenn es nicht von dir verlangt wird: Das Gehörte oder Gelesene noch einmal in den eigenen Worten zusammenzufassen übt. Man kann die Dinge so schneller behalten und sich das Gelernte leicht wieder abrufen, wenn man es braucht. Ob vor Referaten, für das Schreiben von Hausarbeiten, oder zum Lernen für eine Prüfung: Schon beim Schreiben von Kurzfassungen begreift man schnell, ob man den Text tatsächlich verstanden hat.

Besonders zum Lernen für eine Prüfung bietet sich das Schreiben einer Zusammenfassung an. Sie bildet das Fundament für den Lernstoff. So muss man sich nicht durch seitenlange Mitschriften aus den verschiedenen Kursen quälen, sondern hat nur das vor sich, was man zum Lernen tatsächlich braucht.

Die Zusammenfassung soll als Stütze dienen. Es ist wichtig, in einer Zusammenfassung nur das Wichtigste aufzuschreiben, man kann sich an ihr entlang hangeln und auf sie zurückgreifen, wenn es noch Unklarheiten während des Lernens gibt.

  • Als erstes gilt es, den Lernstoff zusammenzutragen. Es ist wichtig, erst, wenn man alle Informationen hat, mit dem Schreiben zu beginnen. Bevor du schreibst: Strukturier den Stoff und erstelle eine Übersicht, die dir beim Lernen helfen kann. Setze Schwerpunkte, und lass das Unwichtige weg.
  • Setze deinen Fokus auf bestimmte Punkte. Eine Checkliste mit Fachbegriffen, Definitionen und Zahlen hilft dir, den Überblick zu behalten. Erst, wenn du alles beisammen hast, solltest du mit dem Schreiben der Kurzfassung beginnen. Verwende korrekte Bezeichnungen, und benutze eine klare Sprache, so fügt sich das Gelernte perfekt in deinem Kopf zusammen, und du kannst es in der Prüfung besser wieder hervorrufen.

Zusammenfassung

Wie schreibt man eine Zusammenfassung?

Bevor du eine Zusammenfassung schreibst, mach dich Notizen von dem Text, den es gilt, zusammenzufassen. Schreib dich auf, wie das Thema lautet, das es zu behandeln gilt. Sieh den Text im Überblick, arbeite Hauptthemen heraus und gucke, worum es in dem Text geht. Mach nicht den Fehler, und schreibe schon während des ersten Lesens mit. Erst beim zweiten oder dritten Durchgang solltest du mit dem Schreiben beginnen.

  • Beginne deine Zusammenfassung mit einer Einleitung: Hier werden die Hauptthemen und die wichtigsten Aspekte des Textes hervorgehoben. So wissen diejenigen, die deine Kurzfassung lesen, schon von Anfang an, worauf es zu achten gilt. Im Hauptteil beschäftigst du dich mit der Erklärung der Hauptthemen. Diese nimmst du selbstverständlich aus dem Text oder dem Original, das es zu behandeln gilt. Wichtig ist auch, den Titel des Textes zu verwenden. So kannst du später noch die Kurzfassung dem Original zuordnen und wissen, über welchen Text du geschrieben hast.
  • Bleibe nicht zu starr am Originaltext. Obwohl eine Zusammenfassung natürlich das wiedergeben soll, was in dem Original steht, soll sie trotzdem ein von dir eigens produzierter Text werden. Schreibe nur das heraus, was tatsächlich wichtig ist.
  • Falls du die Zusammenfassung für andere schreibst, zum Beispiel für einen Kurs an der Universität, ist es wichtig, dass du kein Wissen voraussetzt. Auch wenn deine Kommilitonen und Kommilitoninnen eigentlich bestimmte Begriffe kennen und anwenden können sollten: Erkläre sie noch einmal. Nur so hilft die Kurzfassung wirklich jedem und jeder im Kurs. Erkläre alles, was du für wichtig haltest und vergiss nicht, dass eine Zusammenfassung den Kern des Textes verständlich wiedergeben muss.

Die Sprache der Zusammenfassung sollte klar und sachlich sein

Diejenigen, die die Kurzfassung lesen, sollten keine offenen Fragen haben, und deine Sprache leicht und gut verstehen. Beschreibe lieber die Fakten, und lass blumige Sprache und Ausschweifungen aus.

Bringe in einer Zusammenfassung keine eigene Meinung herein!

Die Zusammenfassung dient tatsächlich ausschließlich der Wiedergabe eines Textes. Auch wenn du einer anderen Meinung bist, solltest du diese außen vorlassen und sie nicht deutlich machen. Wenn du zum Beispiel eine Rede oder eine andere Schrift zusammenfasst, du aber einer völlig anderen Meinung bist: Bleibe dennoch sachlich. In der Kurzfassung geht es schließlich nicht um deine Meinung, sondern um die des Textes. Der Autor des Textes sollte mehr Gehör bekommen. Es muss in der Zusammenfassung deutlich werden, was er oder sie für eine Meinung vertritt.

Nenne in deiner Zusammenfassung keine direkten Zitate

Auch wenn du erst einmal denkst, dass ein Zitat das Gesagte hervorragend wiedergibt, solltest du dennoch versuchen, deine eigenen Worte zu verwenden. Die Aufreihung von Zitaten ist keine gute Zusammenfassung. Gib lieber den Inhalt des Textes oder des Originals in deinen eigenen Worten wieder.

Baue den Text chronologisch auf

Auch wenn die Zusammenfassung keine direkte Wiedergabe des Gelesenen sein soll, ist es dennoch wichtig, chronologisch am Text zu bleiben. So können deine Kommilitonen und Kommilitoninnen, falls ihnen noch etwas unverständlich ist, im Originaltext nachvollziehen, wo du in deiner Kurzfassung gerade bist. Die Reihenfolge der Zusammenfassung sollte sich mit dem Original decken.

Wenn du das erste Mal eine Zusammenfassung schreibst, bietet es sich an, von Kommilitonen oder aus anderer Quelle Hilfe zu holen. Viele deiner Mitstudierenden haben bereits eine Zusammenfassung geschrieben, und sind mit Sicherheit gerne bereit, diese dir bereitzustellen. So kannst du sehen, wie andere an diese Aufgabe herangegangen sind.