Experteninterview für die Bachelorarbeit schreiben


Mann mit einem Mikrofon in der Hand

Bei einem Experteninterview befragst du einen Experten mit mehrjähriger Berufserfahrung, um seine Aussagen anschließend in einer Auswertung in deiner Bachelorarbeit einzubauen. Das Experteninterview lässt sich der qualitativen Forschung zuordnen und wird insbesondere in den Geistes- und Sozialwissenschaften häufig durchgeführt. 


Die Auswahl eines ausgewiesenen Experten, der in seinem Forschungsgebiet das erforderliche Wissen mitbringt, ist nicht immer leicht. Deshalb gilt es, dich vor dem Interview umfassend auf die Befragung vorzubereiten und bei Bedarf mit einem erfahrenen Mentor wie einem Ghostwriter zusammenzuarbeiten, der dir bei der Vorbereitung und Transkription des Interviews behilflich sein kann. 


Auswahl der geeigneten Methode


Das Experteninterview ist eine gängige Methode, um in deiner Bachelorarbeit die aufgestellten Hypothesen und Forschungsfragen umfassend beantworten zu können. Die Durchführung einer solchen Methode ist aus mehreren Gründen sinnvoll: 
•    Ein Experteninterview kann dir helfen, sofern bei deinem Thema nur wenig Literatur zur Verfügung steht. 
•    Auch kann ein Experte in einem sehr speziellen Themenfeld dabei helfen, beispielsweise ein Berufsbild genauer zu untersuchen. 
•    Perspektiven oder bestimmte Verhaltensweisen lassen sich aus wissenschaftlicher Sicht mit einem Experteninterview ebenfalls genauer beleuchten. 
Sobald du dich für diese Methode entscheiden hast, solltest du dir klar werden, wie du das Interview durchführen möchtest. Dir stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: Du kannst den Experten Face-to-Face befragen, am Telefon interviewen oder per E-Mail konsultieren. 


Face-to-Face-Befragung

Bei diesem Vorgehen führst du das Interview von Angesicht zu Angesicht durch. Dieser Termin gibt dir ausreichend Zeit, um dem Experten alle wichtigen Fragen zu stellen. Außerdem kannst du so die Antworten besser interpretieren, da du die Körpersprache des Experten ebenfalls einbeziehen kannst. Der Nachteil dieser Methodik liegt in dem hohen Zeitaufwand, den du für das Interview und die anschließende Transkription investierst. 


Telefon

Das Experteninterview für die Bachelorarbeit am Telefon durchzuführen, bringt dir enorme zeitliche Flexibilität. Der Aufwand für An- und Abreise entfällt, da der Experte nicht physisch anwesend sein muss. Du kannst das Interview zudem sehr kurzfristig vereinbaren und bei Rückfragen ähnlich wie bei der Face-to-Face-Methodik gezielt nachfragen. Nachteilig ist der zeitliche Faktor. Viele Experten telefonieren nicht länger als eine halbe Stunde, sodass die Interviewzeit limitiert ist. 


E-Mail

Experten auf einem Gebiet per E-Mail zu befragen, ist eine schnelle und kostengünstige Methode. Gleichzeitig haben die Befragten ausreichend zeitlichen Spielraum, um alle Fragen in ihrem eigenen Tempo zu beantworten. Auf diese Weise kann die Durchführung des Interviews recht kurzfristig erfolgen. Auch bei der Beantwortung ist der Interviewer nicht anwesend, sodass die Befragung nicht durch äußere Faktoren verfälscht werden kann. 
Nachteilig wirkt sich hierbei der Umstand aus, dass es lediglich eine begrenzte Anzahl an Fragen gibt. Auch muss das Interview zwingend eine Struktur mitbringen, da Rückfragen sonst erst umständlich per Mail gestellt werden müssten. 


Vorbereitung für das Experten-Interview


Um das Experteninterview durchzuführen, musst du es zunächst einmal gründlich vorbereiten. Du kannst hierbei folgendermaßen vorgehen: 


Experten auswählen


Abhängig von deinen Hypothesen und Forschungsfragen kannst du einen oder mehrere Experten befragen. Wer als Experte auf seinem Fachgebiet gelten möchte, arbeitet idealerweise bereits mehrere Jahre in diesem Bereich. Es kann, muss aber kein Akademiker sein. Du bist generell auf der sicheren Seite, wenn du deine Wahl zunächst dem Betreuer deiner Bachelorarbeit mitteilst. 


Leitfaden für das Experteninterview vorbereiten


Um dein Experteninterview durchzuführen, benötigst du einen strukturierten Leitfaden. Er ist gewissermaßen der Kompass oder die Regieanweisung für dein Vorhaben. Bevor du damit beginnst, solltest du zunächst den theoretischen Teil deiner Bachelorarbeit fertigstellen. Anschließend kannst du systematisch mit dem Aufbau eines Interviewleitfadens beginnen. Generell ist jeder Leitfaden individuell verschieden, sollte jedoch detaillierte Anweisungen erhalten. Es gibt einen groben Aufbau, an dem du dich orientieren kannst: 
 
  1. Einstieg: Beginne das Experteninterview mit einer lockeren Einstiegsfrage, die zugleich eine Überleitung zum Hauptteil herstellt. So kannst du im Gespräch „das Eis brechen“ und den Befragten auf das Interview einstimmen. Hierfür eignen sich offene Fragen, die etwa darauf abzielen, wie lange die Person in ihrem Aufgabengebiet bereits tätig ist.
  2. Hauptteil: Im Hauptteil bringst du deine Schlüsselfragen in Form von offenen und geschlossenen Fragen unter. Auch können hier etwaige Rückfragen Platz finden.
  3. Rückblick: Der Rückblick dient dazu, das bereits aufgeschriebene noch einmal kurz und prägnant zusammenzufassen.
  4. Ausblick: Zuletzt bekommt der Interviewpartner einen Ausblick darauf, wofür seine Antworten in der Bachelorarbeit verwendet werden.

Beispiel eines Interviewleitfadens
Ein für die Forschung verwendbarer Leitfaden könnte beispielsweise folgendermaßen aussehen: 
 
Forschungsfrage: Wie hat der Einfluss sozialer Medien das Tätigkeitsfeld eines Rundfunk-Redakteurs geändert?
Einstieg:
  • Begrüßung
  • Kurzer Umriss des Themas
  • Beschreibung des ungefähren Interviewablaufs
  • Datenschutzvereinbarung erklären
Einstiegsfragen
  • Wie lange arbeitest Du/Sie bereits in Position XYZ im Unternehmen ABC?
  • Welche täglichen Aufgaben fallen an?
Schlüsselfragen
  • Besteht das Gefühl, dass die sozialen Medien deinen/ihren Arbeitsalltag verändert haben? Wenn ja, in welcher Form?
  • Welche Aufgaben sind neu dazugekommen, welche entfallen?
  • Welche Vorteile/Nachteile leitest du/sie daraus ab?
Rückblick
  • Zusammenfassung
  • Danke für die investierte Zeit
Ausblick
  • Information zur Verwertung der Ergebnisse
  • Verabschiedung

        Wichtig: Achte immer darauf, in deinem Leitfaden die richtigen Fragetechniken zu verwenden. Du kannst entweder offene oder geschlossene Fragen stellen. Offene Fragen bieten dem Interviewpartner die Möglichkeit, detaillierte Antworten zu geben. Geschlossene Fragen lassen sich meistens mit „ja“ oder „nein“ beantworten. Diese Methodik wirkt sich zeitsparend aus, da die Befragten nicht abschweifen können. Gleichzeitig fällt der Informationsgehalt bei geschlossenen Fragen geringer aus. 


Durchführung des Experteninterviews


Sofern möglich, solltest du das Experteninterview für deine Bachelorarbeit persönlich, also Face-to-Face durchführen. Sollte sich dies aus irgendwelchen Gründen nicht bewerkstelligen lassen, so weiche auf das Interview am Telefon aus. Einen schriftlichen Fragebogen solltest du ausschließlich vorab und nicht für sich alleinstehend verschicken. 

Zum Interviewtermin benötigst du ein Smartphone, ein Akku sowie ein gutes Mikrofon, um eine Aufnahme zu machen und diese, sofern der Interviewpartner dies erlaubt, anschließend zu transkribieren. Es kann außerdem nicht schaden, ausreichend Schreibmaterial und Stifte bereitzuhalten. 


Einwilligungserklärung


Dein Gesprächspartner gibt im Interview möglicherweise sensible Daten und vertrauliche Informationen preis. Deshalb ist es wichtig, eine Art Einwilligungserklärung vorzulegen. Darin legst du die allgemeinen Kriterien, denen das Experteninterview unterliegt, schriftlich fest. Es ist ebenfalls denkbar, die persönlichen Daten deines Interviewpartners zu anonymisieren. 


Das Experteninterview auswerten


Oftmals liegt das durchgeführte Experteninterview als Audiodatei vor. Mit der Transkription beginnst du idealerweise unmittelbar im Anschluss, wenn das Gesagte noch in guter Erinnerung ist. Nach der gründlichen Transkription verschriftlichst du den Expertenteil nach allgemein anerkannten wissenschaftlichen Standards. Im letzten Schritt wertest du die Daten und Aussagen in deiner Bachelorarbeit aus.

Hierfür kannst du die Passagen zunächst in eigenen Worten zusammenfassen (paraphrasieren) und die Textsegmente anschließend in einen wissenschaftlichen Kontext ordnen. Zuletzt vergleichst du in der Konzeptualisierungsphase die Erkenntnisse des Experten mit deiner theoretischen Fragestellung. Anschließend musst du deine eigenen Schlussfolgerungen einbeziehen und die Resultate zusammenfassen.


Fazit


Das Experteninterview ist eine wichtige Erhebungsmethode für viele wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Im Unterschied zum klassischen Interview befragst du Experten mit speziellen Fach- und Branchenkenntnissen. Um das Interview erfolgreich durchzuführen, solltest du offen und motiviert auf den Experten zunehmen. Schließlich nimmt er sich die Zeit, um dein Forschungsvorhaben zu unterstützen. Achte zudem darauf, das Interview mit einem Leitfaden zielgerichtet vorzubereiten.