So kannst du das Jurastudium erfolgreich abschließen!


So kannst du das Jurastudium erfolgreich abschließen!

Jura zählt in Deutschland zu einem der beliebtesten Studiengängen überhaupt. Dies ist kein Wunder. Schließlich können sich die Absolventen über eine aussichtsreiche Zukunft in der Juristerei, Wirtschaft oder mit einer selbstständigen Existenz freuen. Da Deutschland geprägt von unzähligen Gesetzen und Bürokratie ist, stirbt auch der Bedarf an talentierten und fundierten Nachwuchskräften nicht aus. 

Somit ist Jura eines der wohl schwierigsten Studienfächer überhaupt. Professionelle Hilfe kann dir aber ein versierter und ausgebildeter Ghostwriter liefern. Gerade wenn die Deadlines für Prüfungen und Hausarbeiten näher rücken, kann ein professioneller Ghostwriter effizient Hilfe bei deiner Bachelorarbeit, Masterarbeit oder deinem Staatsexamen liefern. Vor allem hilfreiche Tipps, ein Korrekturlesen sowie die Erstellung von verschiedenen Arbeiten sind nur ein paar nennenswerte Leistungen von erfahrenen Autoren.

Ideale Berufsaussichten

Mit einem abgeschlossenen Jurastudium steht dir nicht nur die Option offen, Anwalt zu werden. Als Wirtschaftsjurist kannst du dir einen Namen machen. Zudem bist du in der Wahl deiner Spezialisierung absolut frei. Du kannst dich also auch als rechtlicher Berater für Eheangelegenheiten, Sozialrecht oder Unternehmensrecht niederlassen. Toll ist, dass du nach mehrjähriger Berufserfahrung zum Richter oder Staatsanwalt aufsteigen kannst. Man hat also die freie Wahl, was man mit deinem akademischen Abschluss später machen möchte. Diese Freiheit ist bei den meisten Studiengängen nicht gegeben. 


Welche Berufe sind mit Jura möglich?

Wie bereits erwähnt, bietet dir das Jurastudium eine große Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten. Schon während des Studiums kannst du herausfinden, für welche Spezialisierung dein Herz schlägt. Zudem bietet das deutsche Rechtssystem an dieser Stelle sehr viel Auswahl. Es ist natürlich ganz dir selbst überlassen, ob du dich selbstständig machen möchtest oder aber zunächst als Angestellter deine Brötchen verdienen möchtest. Unabhängig davon sind mit einem Jurastudium folgende Berufe, Schwerpunkte oder Arbeitgeber möglich: 

  • Wirtschaftsjurist (als Rechtsberater für ein Unternehmen)
  • Zusammenschluss mit einem Steuerberater (Steuer- und Rechtsberatung)
  • Anwalt mit spezialisiertem Fachbereich (zum Beispiel Privatrecht, Strafrecht, Sozialrecht oder Zivilrecht)
  • Richter oder Staatsanwalt 
  • Berater in Rechtsabteilungen von verschiedenen Unternehmens- und Gewerbeformen 
  • berufliche Einstiegsmöglichkeiten bei Ämtern und staatlichen Behörden 
  • Wirtschaftsprüfung, Notar und Unternehmensberatung 
  • Vereine und Verbände 
  • in der wissenschaftlichen Abteilung einer Universität oder Hochschule


So bereitest du dich optimal auf deine juristische Prüfung vor 

Eine juristische Prüfung ist mit einigen Tücken und Schwierigkeiten gespickt. Damit du aber einen Tag einen perfekten Abschluss in deinen Händen hältst, solltest du schon im Vorfeld einiges beachten.
  • Denn das rechtliche Wissen ist nicht von heute auf morgen in deinem Kopf. Du bekommst für jede Klausur, Seminararbeit oder Prüfung ein bestimmtes Bearbeitungs- und Zeitfenster. Nutze diese Zeitweise und bringe Struktur in deinen Alltag. Sorge dafür, dass du jeden Tag mindestens ein bis zwei Stunden Zeit zum Lernen hast. Dabei haben Ablenkungen wie Smartphone, Tablets und Co. nichts verloren. 
  • Sicherlich kannst du für manche Prüfungen auch verschiedene Bücher und Hilfen verwenden. Mit der Zeit weißt du natürlich, welcher Paragraph in etwa wo steht und wie der Inhalt von diesem ist. Dennoch solltest du die Prüfungen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Jura hat viel mit Wissen, Arbeitsaufwand, Intuition und rechtlichem Gespür zu tun. Du musst dir also während deines Studiums selbst verschiedene Eselsbrücken bauen, um entsprechende rechtliche Grundlagen zu nutzen, perfekt im Gutachtenstil zu schreiben oder Gesetzestexte optimal entschlüsseln zu können. 
  • Am besten fängst du schon gleich mit dem Start des Studiums an, dir eine ideale Gliederung deines Alltags und den Lernaufgaben anzueignen. Nur wenn du mit Verständnis und Weitsicht an die Sache herangehst, kannst du dein Studium erfolgreich absolvieren. Hilfreich ist es, wenn du dir den Prüfungsstoff auf Karteikarten aufschreibst oder aufnimmst. So kannst du entweder alles Wesentliche bequem auf dem Weg zur Uni mit Kopfhörern hören oder mit den Karteikarten durchgehen. Halte in deinem Alltag immer Zeiten für Ruhephasen frei. Dies können fünf bis zehn Minuten nach dem Mittagessen, eine Runde Joggen oder einfach etwas Entspannen am Abend sein. So hältst du deine innere Batterie am laufen und überanstrengst dich auch nicht. Bedenke, dass ein professioneller Ghostwriter immer eine perfekte Ergänzung und Alternative darstellt.

Professionelle Hilfe

So kann dir ein professioneller Ghostwriter helfen

Ein Ghostwriter kann dir an vielen Stellen und Phasen deines Studiums behilflich sein. Wenn du zum Beispiel einmal überfordert sein solltest, kannst du dir Tipps einholen und von der Erfahrung eines Ghostwriters profitieren. Aber es warten noch mehr Vorteile auf dich: 

  • mehr Freiräume für dein Privatleben und zum Lernen
  • Absicherung und Korrekturlesen von einem versierten Experten 
  • persönlicher Ansprechpartner bei verschiedensten Fragen 
  • Aufzeigen von Zitierfehlern oder Anwendungsproblemen rechtlicher Grundlagen
  • Erstellung von verschiedenen akademischen Arbeiten 
  • Überprüfung von Rechtschreibung und Grammatik 
  • Hilfe bei der Themenwahl
  • Unterstützung bei der Einhaltung von Abgabefristen 


Fazit

Jura ist ein ziemlich komplexes und breit gefächertes Studienfach. Zudem ist das Juastudium nicht in drei oder vier Jahren abgeschlossen. Bis du dich einen Volljuristen nennen kannst, können gut und gerne bis zu sieben Jahre oder mehr ins Land ziehen. Dein beruflicher Erfolg steht und fällt dabei mit deinen akademischen Leistungen, Noten und natürlich deiner Abiturnote. Wie du siehst, kann dir ein Ghostwriter bei dem erfolgreichen Bestehen deines Jurastudiums eine große Hilfe sein. Schließlich ist dieses Studium mit sehr viel Kosten, Aufwand, Zeit und Disziplin verbunden. Schon kleine und vermeintlich unwichtige Details können den Notendurchschnitt später immens verschlechtern. Aus diesem Grund solltest du dir ausreichend Zeit nehmen und hilfreiche Unterstützungsmöglichkeiten nutzen.